Montag, 25. Juni 2018

Berliner Wohnungsmarkt

Seit 150 Jahren keine Entspannung am Berliner Wohnungsmarkt.
Am 25. Juni des Jahres 1872, also in vier Jahren vor 150 Jahren, startete in Berlin ein Mehrtägiger Volksaufstand.
Der Ursprung der Krawalle lag in den schon damals zu hohen Mieten.
Auslöser der sog. Blumenstraßenkrawalle war die Räumung der Wohnung eines Mietschuldners in der Blumenstr. in der Nähe des Strausberger Platzes im Stadtteil Friedrichshain
Im Laufe der Unruhen wurde 33 Aufständischen die Ehre zuteil, künftig ein relativ kostengünstiges Zimmer im Zuchthaus zu beziehen.
Es ist unwahrscheinlich, dass diese Unterbringung den Wohnungsmarkt längerfristig entspannte.
"Die Geschichte lehrt die Menschen, daß die Geschichte die Menschen nichts lehrt."
Mahatma Gandhi

Samstag, 23. Juni 2018

auf auf zum Kampf

Herzlichen Glückwunsch zum 76. Wiegenfeste lieber Hannes Warder.
Diesen Tag zum Anlass nehmend habe ich ein Lied aus dem Album 'Hannes Wader singt Arbeiterlieder' herausgepickt und präsentiere: 
'Auf auf zum Kampf'
In dem Video zu sehen ist nicht Hannes Wader, sondern Michel Piccoli in seiner Rolle als 'Themroc' in dem französischen Film 'Themroc' von 1973.
Der Film ist großartig, und kann getrost in Originalsprache angeschaut werden, denn es wird fast nur gestöhnt und gegrunzt, so daß es leicht an französische Sprache erinnert, aber das stört nicht.
Böse Zungen mögen jetzt Lust verspüren zu behaupten, dass sich die französische Sprache stets nach Grunzen und Stöhnen anhört, aber das ist nur so wenn deutsche Schüler gezwungen werden zu versuchen, diese Sprache zu sprechen.

Mittwoch, 20. Juni 2018

Haste mal ne Mark?

Heute wird die DM, die Deutsche Mark, 70 Jahre alt.
sie wurde am 20.06.1948 eingeführt.
Am 20.06.2001, vor 17 Jahren also, legten die Vereinten Nationen fest, daß der 20.06. künftig der internationale Weltflüchtlingstag sein sollte.
Nach Schätzungen der Bundesbank gibt es gegenwärtig noch immer 13 Milliarden Deutsche Mark in Scheinen und Münzen
1-DM-Stück von 1967
Von AlMare - Eigenes Werk, Gemeinfrei, Link
Der Mediendienst-Integration schreibt, daß es nach Ausländerzentralregister ca. 900.000 Flüchtlinge in Deutschland leben.
Eine grobe Überschlagsrechnung verrät
13.000.000.000.000 / 900.000 = 14.444.444 
Wir könnten allein von Geld, welches wir nicht mehr benutzen, jeden dieser 900.000 Menschen zum 14 fachen DM Millionär machen.
Reiche Flüchtlinge wären sicher deutlich beliebter, oder aber durch Neideffekte unbeliebt. 

So viel Altgeld ich kanns kaum glauben - ich werd' mal in meiner Wohnung suchen, was hier noch an DM herumliegt.

Mittwoch, 13. Juni 2018

Wartung nach 50km

Das Auto meiner Eltern benötigte neue Räder, und da sie ohnehin zum Radhandel mussten, nahmen sie ihre Stechkarre, welche auch Sackkarre und in Österreich Sackrodel genannt wird, gleich mit.
Stechkarre
Zwei neue Räder zu je 15,- €uro netto ist ein fairer Preis und nicht unerwartet.
Unerwartet jedoch der Sicherheitshinweis:
Nach 50 km bitte Radbefestigungen nachziehen!
Leider hat die Karre, welche auf kurzen Strecken beim Transport hilft, keinen Kilometerzähler.
Was nun? Man muss doch nach 50 km zumindest die Radbefestigungen prüfen - möglicherweise nach 45km oder 55km 10% Toleranz sind sicher akzeptabel.
Ich habe meinen Eltern geraten, ein Fahrtenbuch an der Karre zu befestigen und die gefahrenen Meter stets sauber zu notieren.

Montag, 11. Juni 2018

schneller ohne Internet

Jüngst fernsah ich eine Sendung über die späten 60er Jahre, in welcher nur ganz kurz eine alte Brücke in Vietnam gezeigt wurde, welche von vielen Motorradfahrern überquert wurde.
Einer davon fiel mir, seiner Grünen Jacke wegen, ganz besonders auf. "Steht dort 'Grob'?" fragte ich mich.
vietnam_grab
https://www.arte.tv/de/videos/072424-001-A/1968-die-globale-revolte ...
Damals, vor 25 Jahren noch, wäre eine Recherche  fast beinahe unmöglich gewesen - heute kann ich mir die ganze Sendung online anschauen und einen Screenshot von der Szene mit der Jacke machen um herausfinden, was dort steht.
gruen&grob
Dort steht wohl eher 'Grab' - lässt sich auch in der Vergrößerung nicht so genau erkennen.
'Grab' ist sowohl ein deutsches Wort, welches man mit dem Wort 'Begräbnisstätte' übersetzen kann, als auch ein ausländisches Verb welches für greifen, schnappen oder grapschen stehen kann.
Das vietnamesische Wort für Grab ist: 'mả' oder auch 'mộ', höchstwahrscheinlich je nach dem, ob es sich um ein Grab oder eine Gräbin handelt, was wiederum vom Geschlecht der bestatteten Person abhängig wär'.
Damals, vor 25 Jahren noch, wäre wohl niemand auf die Idee gekommen, die Beschriftung der grünen Jacke zu untersuchen, nicht zuletzt, weil es sehr viel mehr Aufwand bedeutet hätte.
Die Ergebnisse der Analyse sind jedoch durchaus vergleichbar:
"ich weiß nicht so genau, lässt sich schwer feststellen, ist eigentlich ganz und gar unwichtig!"
Auf dieses Ergebnis wäre man Damals, ohne Internet, viel schneller gekommen.

Dienstag, 5. Juni 2018

135 Keynsche Löcher in Radwegen

Entgegen anderslautender Behauptungen eines gewissen "Theodor Fontane" handelt es sich bei John Maynard nicht um einen Steuermann, sondern um einen der bedeutendsten Ökonomen das vergangenen Jahrhunderts: John Maynard Keynes
Stets gut merken konnte ich mir seinen Vorschlag zum Weg aus einer Wirtschaftskrise - Die Keynschen Löcher. Dieser besagt, daß der Staat in Zeiten hoher Arbeitslosigkeit einfach Löcher graben lassen könnte, welche nach ihrer Fertigstellung, gleich wieder zugeschüttet werden könnten.
Also zur Belebung der Wirtschaft Geld in den Wirtschaftskreislauf bringen.
Man nennt es heute Konjunkturprogramm.
Bei Keynschen Löchern, also im Prinzip nutzloser Arbeit, muss ich oft an die Demotivations- und Vernichtungstechniken in Konzentrationslagern denken. Man hat große Steinhaufen abtragen und woanders wieder aufbauen lassen, und sobald dieses geschafft war, wurde der Steinhaufen wieder an der ursprünglichen Stelle aufgebaut. Das gleiche gab es auch mit Löchern, welche jedoch weit entfernt davon waren Keynsianisch zu sein.
Sie waren nazistisch und dienten der 'Vernichtung durch Arbeit'
Im Jahr 2009 hat man tatsächlich etwas Keynsianisches gemacht - im Rahmen des "Konjunkturpakets II" wurden viele
Keynsche Autos verkauft.
Die sogenannte Abwrackprämie ermunterte zum Kauf eines neuen Pkw.
Zum Kauf neuer Pkw zu animieren passt auch besser zu Deutschland als ein großes Ausbauprogramm für Schulen oder Fahrradwege.
Auf berliner Radwegen habe ich nicht selten das Gefühl, daß dort keynsche Löcher ausgehoben, und nie wieder zugeschüttet wurden.
Ach ja, die Geburt von John Maynard Keynes fand heute vor genau 135 Jahren statt. Happy Birthday!
Fast ein wenig niedlich finde ich seinen Glauben daran, daß die Wirtschaft irgendwannso gut funktioniert, diese nicht länger das Wichtigste sein muss, und wir alle wohl Philosophen werden können. wie man es in Folgenden Zitaten lesen kann:
"Geiz und Wucher und Misstrauen müssen noch für eine Weile unsere Götter bleiben. Denn nur sie können uns aus dem Tunnel der ökonomischen Notwendigkeit ans Tageslicht leiten."

"Der Tag ist nicht weit, an dem das ökonomische Problem in die hinteren Ränge verbannt werden wird, dort, wohin es gehört.
Dann werden Herz und Kopf sich wieder mit unseren wirklichen Problemen befassen können - den Fragen nach dem Leben und den menschlichen Beziehungen, nach der Schöpfung, nach unserem Verhalten und nach der Religion."
Ihm nur Zugeschrieben wird dieses im Unterton kapitalismuskritische Zitat: 
Kapitalismus ist der erstaunliche Glaube, dass die gemeinsten Motive, der gemeinsten Menschen, auf irgendeine Art die besten Ergebnisse in der besten aller möglichen Welten bringen werden."

Freitag, 1. Juni 2018

Blut

Habe mich gerade über das Spenden von Blut informiert. 
Ich selber habe im Krankenhaus nach der Trennung von meinem Hirntumor und Nachbehandlungen wie Bestrahlung und Chemotherapie Blut anderer Menschen zur Verbesserung meiner Blutwerte empfohlen bekommen - Die Anzahl meiner Erythrozyten, der roten Blutkörperchen, war zu gering.
Die Roten transportieren Sauerstoff.
Es kam mir merkwürdig vor und ich fragte den Arzt ob die Anzahl der Blutkörperchen so gering sei, daß akute Unterversorgung mit Sauerstoff bestehe oder Schäden entstehen könnten, denn ich verbrauchte vermutete ich im Bett liegend nicht so viel Sauerstoff wie ein gesunder Mensch mit normalem Tagesablauf.
Er pflichtete mir bei und sagte, dass man diese Werte unbedingt im Auge behalten müsse.
Meine Blutwerte - inneren Werte, wie ich gern sagte -  verbesserten sich mit der Zeit von ganz allein wieder
Ich kann keinen wirklichen Grund nennen, warum ich so ungern etwas fremdes Blut zur Verbesserung von meinem, in meinen Adern wollte.
Ich fand es ekelig - seltsam ich ekele mich vor so wenigen Dingen, daß mir gerade kein weiteres einfällt.
Heute, da ich recht gesund bin überlegte ich mir mal nachzusehen, was ich alles so spenden darf.
ich schaute auch bei der Deutschen Knochenmarkspenderdatei www.dkms.de vorbei und erfuhr, daß ich als ehemaliger Krebspatient kein Knochenmark spenden darf.
Zur Blutspende fand ich Informationen auf: www.berlin.de/special/gesundheit-und-beauty/.../...
"Eine Besonderheit gibt es noch: den sogenannten vertraulichen Selbstausschluss. Dort gibt der Spender anonym an, ob sein Blut verwendet werden darf oder nicht. Das sei wichtig, falls jemand zum Beispiel mit seinen Kollegen zum Blutspenden geht und vor den anderen nicht preisgeben will, dass er nicht spenden darf, erklärte Schweiger.
Das ist etwa der Fall, wenn jemand schwul ist, dies aber nicht öffentlich machen will. Denn im Gegensatz zu anderen europäischen Ländern sind in Deutschland homosexuelle Männer nicht zur Blutspende zugelassen."
Wow! Man kann Wegwerf-Blut spenden.
Homosexuelle Männer sind von der Blutspende ausgeschlossen!?!
Ach ja, KLAR weil diese Sorte Männer dafür bekannt ist, sich zwei Tage vor der Blutspende bei wilden Rudelfickparties mit diversen über Blut übertragbaren Krankheiten anzustecken - ist ja logisch.
Homosexuelle Frauen hingegen scheinen nicht für promiske Ferkelchen gehalten zu werden.
Mittlerweile gab es Vorschläge, Homosexuelle Männer nach einem Jahr Enthaltsamkeit als Blutspender zuzulassen.
Ist es wirklich so teuer, Blut zuverlässig auf Infektionsrisiken zu prüfen, bevor man es in Empfänger füllt?